Programmieren 2: Lesson 5 – GUI, G.U.Y. wer oder was?

GUI-GUY

Der GUI-GUY wartet ja schon lange darauf: endlich der Applikation eine GUI geben, ein graphical user interface. Weg vom langweiligen Menue. Deutlich flexibler und interaktiver. Spontaner. Gleich sehen, was machbar ist. Lust auf einen Klick!

Lust auf einen Klick!
Lust auf einen Klick!

Schon praktisch: sofort sichtbar (intuitiv) was machbar ist: Server starten oder stoppen. Daten in die Datenbank oder in’s CSV-File? Beim Client nicht viel schwierieger: Ich muss nichtmal erwähnen, was machbar ist – Sie sehens selbst! Von der Verbindung mit dem Server bis zum Programm beenden, alles nahezu selbst sprechend. Wer hat da nicht Lust auf einen Klick und vermutet schon den Spass an der Arbeit?

Lust auf einen Klick!
Lust auf einen Klick!

Für viele Programmieren-2-Student/innen ist die GUI-Programmierung der Höhepunkt im Semester. Ob die GUI mit AWT, mit Swing oder mit JavaFX geschrieben wird – ist fast egal.

Die künstlerische Gestaltung muß nicht bis zum Exzess getrieben werden, die Funktionalität steht im Vordergrund – bunt darf’s natürlich schon sein! Sie sorgen schon dafür, das Client und Server an „verwandter“ Oberfläche als zusammengehörig erkannt werden.

Client + Server
Client + Server

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Die Projektbeschreibung ist im Felix zu finden. Happy Coding!

Bin schon gespannt ob die Interfaces von den Girls  und Guys zu unterscheiden sind?!

Schreibe einen Kommentar